Walter von der Vogelweide-Literaturwettbewerb

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Flucht und Pandemie als bestimmende Themen

Die Jury hat entschieden, die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Literaturwettbewerbes für junge Schreibtalente sind gewählt. “Aufbruch“ lautete dabei das spannende Motto für ein Jahr, in dem mit der weltweiten Covid-Pandemie kein Stein auf dem anderen geblieben ist. Pandemiebedingt werden die Preise heuer mit der Post zugestellt.

Zum ersten Mal wird es heuer neben den jurierten Texten einen ARGE Sonderpreis für eingereichte Texte geben, die in der Bewertung der Jury keinen vorderen Platz erringen konnten. „Es handelt sich aber um Arbeiten, die durch ihre Aussagekraft, ihre persönliche Betroffenheit und/oder ihre geschickte Handhabung der deutschen Sprache zeigen, dass die Verfasser in unserer Sprache angekommen sind!“, erklärt Margarethe Divjak-Mirwald die Extra-Bewertung.

Über die vielen großartigen Texte freuten sich auch Bürgermeister Hans Stefan Hintner und Kulturstadtrat Stephan Schimanowa, die im Rahmen der Präsentation der Preisträgerinnen und Preisträger auch gleich das druckfrische Buch mit den neuen Werken überreicht bekamen. „Sehr viele Menschen mussten einen Aufbruch auf sich nehmen, sei es beruflich oder privater Natur. Vielleicht bietet aber gerade diese unsichere und vor allem für junge Menschen auch psychisch sehr herausfordernde Zeit aber auch viel Stoff für großartige Texte. Texte von Menschen, die gerade eine noch die da gewesene Ausnahmesituation durchleben.”

Preise und Auszeichnungen: 

Jahrgänge: 2008-2010: 1. Preis. Paulina Niederreiter: Am falschen Platz, 2. Preis: Lea Schraufek: Die Flucht, 3. Preis: Anna Schraufek: Glaub’ an dich!

Jahrgänge: 2005-2007: 1. Preis: Selina Pintzger: Komm, kleiner Tod, 2. Preis: Marie Zikeli: Der Fremde, 3. Preis: Lili Schwaiger: Nach Hause.

Jahrgänge: 2002-2004: 1. Preis: Katrin Pucher: Rajaa bedeutet Hoffnung, 2. Preis: Elena Mendel: … aus einem Leben ins nächste, 3. Preis: Davide Goldner: Es ist der Wind, es ist Zephir;

BT: Besondere Texte in einem auch gerade für junge Menschen schwierigen Jahr prägen den aktuellen Vogelweide-Wettbewerb. hinten, v.l.: Doris Reiser, Erika Zimmel, Ulla Reithmayr, Andreas Brüger, Margareta Divjak-Mirwald, Leopold Hnidek, Manfred Pongratz; vorne v.l.: Christian Matzner, Hans Stefan Hintner und Stephan Schimanowa

FOTO: Boeger

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Stadt-Moedling-unterstuetzerleiste-1024x273.png

Kommentar zum Artikel

mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Meistgelesen

    Finde hier:

    Zuletzt veröffentlicht

    Kommentar zum Artikel

    mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Gutscheine

    Hier findest du Gutscheine & Aktionen!

    Ausgsteckt is beim

    Events

    Bei uns erfährst du was los ist!

    Immobilien

    Hier findest du deine nächste Immobilie!

    Jobs

    Finde deinen nächsten Job!

    Firmen & Co

    Entdecke die Region!