Tipps für ein stressfreies Silvester mit Hund

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

So unterhaltsam der Jahreswechsel für uns Menschen auch sein mag, für viele Hunde bedeutet die Zeit rund um Silvester aufgrund des Lärms durch Raketen oder Böller großen Stress und Panik. 

Der in Vösendorf angesiedelte Verein “Tierschutz Austria (TSA)” hat einige Tipps für uns zusammengestellt, die deinem Vierbeiner helfen sollen, den Jahreswechsel gut zu überbrücken:

  • – Den Hund draußen an der Leine führen, idealerweise mit einem gut sitzenden Brustgeschirr. So ist sichergestellt, dass der Hund bei einem lauten Knall nicht in Panik wegläuft.
  • – Längere Spaziergänge – besonders im städtischen Bereich – sollten am Silvestertag ausfallen, stattdessen kurze Gassirunden unternehmen.
  • – Den Hund zu Silvester auf keinen Fall allein lassen.
  • – Dem Hund daheim eine Rückzugsmöglichkeit anbieten – das kann eine Hundebox sein oder ein Platz unter einem Tisch oder Bett. Auch ein Raum ohne Fenster eignet sich.
  • – Fenster schließen, Jalousien herunterlassen und TV oder Radio einschalten – so wird der Hund etwas von der „Außenwelt“ abgeschirmt.
  • – Dem Hund Schutz und Körperkontakt anbieten, wenn er diesen sucht. Sollte er dies nicht tun, sollte sich das Tier zurückziehen dürfen und können (Stichwort Rückzugsort).
  • – Futtersuchspiele, Kauartikel, Leckmatten, Tricktraining, interaktive Spielsachen, gefüllte Kongs, Schnüffelteppiche oder Zerstörboxen können dem Hund etwas Ablenkung verschaffen.
  • – Manche Hunde fühlen sich mit dem so genannten „Thundershirt“ sicherer: durch seinen speziellen Schnitt übt es auf die meisten Angsthunde eine beruhigende Wirkung aus.
  • – Sollte der Hund mit andauernden und extremen Stressreaktionen wie Zittern, Hecheln, Speicheln, vermehrtem Urin- und Kotabsatz, Durchfall, nassen Schweißpfoten, Schuppen oder Haarausfall reagieren, ist es ratsam, sich vom Tierarzt des Vertrauens bezüglich eventueller Medikamentengabe beraten zu lassen.
  • – Langfristig sollte schon mehrere Monate vor Silvester an der Geräuschempfindlichkeit des Hundes gearbeitet werden – so hilft man dem Vierbeiner dabei, die für ihn stressigste Zeit des Jahres besser zu bewältigen.
  • – Es gibt auch eine Reihe von komplementärmedizinischen Mitteln für Hunde, die dem Vierbeiner beim Entspannen helfen können. Auch hier kann der Tierarzt beraten.

Lies dazu auch: Silvester 2020 im Bezirk Mödling – Feuerwerk Ja oder Nein?

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Meistgelesen

Finde hier:

Zuletzt veröffentlicht

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Immobilien in der Region

Jobs in der Region

Events in der Region

Firmen & Co