Werbung

Tierschutz Austria startet in Vösendorf NEU durch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Tierschutz Austria ist erste Anlaufstelle für tierische Notfälle und bringt bald 175 Jahre Expertise in Sachen Tierhaltung und Tierpflege mit, bietet praktische Hilfe für Haus-, Wild- und Nutztiere (erstklassige Versorgung, Pflege und Vermittlung).
Tierschutz Austria – der neue Name es Wiener Tierschutzvereins
Aus dem Wiener Tierschutzverein (WTV) wird Tierschutz Austria (kurz TSA). Nach 175 erfolgreichen Jahren verpasst sich der Traditionsverein einen zeitgemäßen und modernen Außenauftritt – ein von langer Hand geplantes Projekt zum Wohle der Vereinszukunft, dass aber gerade in Zeiten wie diesen dringend nötig scheint: „Wir wollen, dass unser Land in Sachen Tierschutz-Standards internationale Maßstäbe setzt, vor der eigenen Türe kehrt – hier gibt es einiges zu tun – und dass wir gemeinsam mit all den tausenden Tierfreundinnen und Tierfreunden den Beweis antreten, dass Tierschutz nicht nur den Tieren nützt, sondern auch ethisch ohne Alternative ist und letztlich auch absolut notwendig für uns Menschen ist, sagt Madeleine Petrovic, Präsidentin von Tierschutz Austria.
Tiervermittlung in Österreichs größtem Tierheim läuft ab 4. Juli 2020 wieder in normalen Bahnen.
Ein nächster großer Schritt zurück zur Normalität in Österreichs größtem Tierheim: Nachdem die Tiervermittlung im Tierschutzhaus Vösendorf von Tierschutz Austria (TSA, ehemals Wiener Tierschutzverein) knapp zwei Monate aufgrund von COVID-19 komplett ausgesetzt werden musste, läuft sie seit 13. Mai mit vorheriger telefonischer Terminvereinbarung.
Doch damit ist ab 4. Juli Schluss. Ab diesem Tag ist ein Besuch der Tiervermittlung zu den normalen Vermittlungszeiten, Mittwoch bis Sonntag 13:30 bis 17:00 Uhr wieder ohne Termin möglich. Bevor die Tiervermittlung jedoch wieder voll anläuft, gönnt sich das TSA-Team eine kurze Verschnaufpause: Daher bleibt die Tiervermittlung vom 1. bis zum 3. Juli geschlossen. Der letzte Vermittlungstag mit Terminvergabe ist demnach der 28. Juni. Bis zu diesem Zeitpunkt sind für alle Tiergruppen, besonders jedoch für Katzen und Kleintiere, noch Termine frei und können telefonisch unter 01/ 699 24 50 vereinbart werden.
Tierschutz hört nicht in Vösendorf auf
Die Vereinsfarbe wechselt von Orange auf Rot, der Verein heißt in der Öffentlichkeit nun Tierschutz Austria, das neue Logo – ein Tiergesicht mit Herz – steht für alle Schützlinge und Tiere in Not, die von Tierschutz Austria betreut, gerettet, versorgt oder gepflegt werden. Wir haben erkannt, dass uns unser bisheriger Name stark einschränkt und wir den Menschen zeigen müssen, dass Tierschutz für uns nicht in Vösendorf aufhört. Denn wir sind längst nicht mehr nur in Wien oder dem südlichen Niederösterreich, sondern über die Grenzen hinaus tätig“, so Petrovic. Sei es in tierrechtlichen Belangen, etwa im Kampf für das Wohl der Nutztiere Tiere oder zum Wohle von Haustieren und Tierbesitzern in Not. Petrovic: „Wir haben uns längst weiterentwickelt. Zeit, dies auch nach außen zu stärker zu zeigen“.„Der neue Name „Tierschutz Austria“ soll unsere tiefe Überzeugung symbolisieren, Menschen mit einem Lächeln für den Tierschutz zu gewinnen und mutige Schritte mit Herz und Hirn zu setzen“, sagt Petrovic. So erstrahlen Website, das Vereinsmagazin „Tierfreund“, das Tierschutzhaus in Vösendorf & Co. ab 17. Juni 2020 in neuem Glanz.
Die Zukunft?

Mit neuen Namen im Gepäck feilt der Verein auch an seiner Zukunft. So sind für die nächsten Jahre einige Dinge geplant: Vorerst bleibt Österreichs größtes Tierheim, das Tierschutzhaus von Tierschutz Austria, am aktuellen Standort in Vösendorf. Doch aufgrund der bekannten Probleme rund um die Altlast arbeitet der Vereinsvorstand an Alternativen. Auch an einem Standortkonzept wird gefeilt. TSA verfügt mit dem Tierschutzhaus, der Wildtierstation in Gloggnitz und der Tierpension in Brunn am Gebirge aktuell über drei Standorte – weitere könnten in den nächsten Jahren folgen. „Genaue Details zu diesen Plänen werden wir zum gegebenen Zeitpunkt nennen“, so Petrovic abschließend.


Credit: Tierschutz Austria

Werbung

MEISTGELESEN

Finde hier

Werbung

ZULETZT VERÖFFENTLICHT