Theaterfest Niederösterreich: Premieren im Bezirk Mödling

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

 Niederösterreich wird im Sommer zur Bühne


Am  Montagabend (27.05.) hat das Theaterfest Niederösterreich, das heuer sein 25-jähriges Jubiläum feiert, das Programm für 2019 im Novomatic-Forum in Wien präsentiert. 20 Spielorte (Darunter auch drei im Bezirk Mödling) laden in diesem Sommer die Besucherinnen und Besucher ein, 24 Premieren stehen auf dem Spielplan.

„Das Theaterfest Niederösterreich schafft es heuer, das Angebot für Kinder noch mehr in den Mittelpunkt zu stellen,“ sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und erinnerte an spezielle Aufführungen für die jüngsten Besucherinnen und Besucher. „Das klassische Theater wird auch weiterhin Bestand haben, dafür ist das Theaterfest Niederösterreich, das seit 25 Jahren eine Erfolgsgeschichte schreibt, die beste Bestätigung“, meinte sie im Gespräch mit der Moderatorin, Nadja Mader. „Es ist für jeden und für jede etwas dabei“, betonte Mikl-Leitner. Opern, Operetten, Sprechtheater und Musicals würden an stimmungsvollen Plätzen verstreut über das ganze Land angeboten. „Die Qualität und die Angebote werden immer wieder verbessert, und es ist die Vielfalt, die den Erfolg ausmacht. Das ganze Land wird im Sommer zur Bühne“, schloss die Landeshauptfrau.
„Im Sommer 1994 haben sich 15 Sommertheater‐Standorte erstmals gemeinsam als Verein präsentiert“, erinnerte Werner Auer, Obmann vom Theaterfest Niederösterreich. „25 Jahre später hat sich dieser Verein zu einer starken Dachmarke entwickelt, der derzeit 20 der erfolgreichsten und bekanntesten Sommerfestspielbühnen Niederösterreichs angehören. In den 25 Jahren konnten die Bühnen über fünf Millionen Besucherinnen und Besucher begrüßen“ so Auer.
Von 16. Juni bis 8. September präsentieren die 20 Spielorte Festspiel‐Vielfalt in allen Genres: komödiantisch und tragisch, ernst und ausgelassen, zeitgenössisch und klassisch.
Der Kultursommer Laxenburg startet den Theaterfest‐Sommer am 16. Juni mit „Traumschiff – Alles läuft schief“. Die Sommerspiele Melk präsentieren am 19. Juni das Auftragswerk „Babylon“ von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel. Am 22. Juni startet die Bühne Baden mit „Der Vogelhändler“ in die Sommersaison. Eine Kleinstadtkomödie mit Musik zeigt ab 25. Juni der Filmhof Wein4tel in Asparn an der Zaya. Die Sommernachtskomödie Rosenburg setzt mit „Amadeus“ auf die Theaterfassung eines Oscarprämierten Films, Premiere ist am 27. Juni. Ebenfalls am 27. Juni startet bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf der russische Klassiker „Onkel Wanja“ von Anton Tschechow. Die Nestroy Spiele Schwechat haben ein selten gespieltes Nestroy‐Stück auf dem Programm: „Wohnung zu vermieten“ mit Premiere am 29. Juni.

LAXENBURG im Detail


KULTURSOMMER LAXENBURG: 16. Juni–18. August 2019„TRAUMSCHIFF“: Alles läuft schief -Ein musikalisches Insel-Desastrical von Christian Deix und Olivier Lendl. Man stelle sich vor: Eine kleine , idyllische Palmeninsel mitten im Pazifik. Ein Paradies am Meeresstrand! Die Insel unserer Träume! Davor ein Traumschiff….Nach dem Landgang wird die Unterhaltungstruppe des Kreuzfahrtschiffes auf dem Eiland vergessen! Irrtümlich? Mit Absicht? Erleben Sie,wie sich Johanna & Michel Leitner aus dem schönen Ötscherland,der unglaubliche Guido, gefeierter Illusionistsamt gefiedertem Assistenten, wie sich Ex-TV-Star Jutta von Gössnitz,die begabte Komikerin Gloria,und wie sich Rudi Freudenfeld, seines Zeichens Moderator und Entertainment Offizier der Herausforderung des ungewollten Insellebens stellen.Begleitet wird die schillernde Künstlerschar von einem geheimnisvollen wie auch wortkargen Schiffsmusikanten namens Ulf.

Perchtoldsdorf  im Detail


Onkel Wanja verwaltet gemeinsam mit seiner Nichte Sonja das elterliche Landgut in der russischen Provinz.Vor 25 Jahren hatte er auf sein Erbe zugunsten der verstorbenen Schwester und ihrem Mann, dem Kunstprofessor Serebrjakow, verzichtet und den Gelehrten tatkräftig in seiner Arbeit unterstützt. Als nun in einem heißen Sommer der Professor, der sich das Leben in der Stadt nicht mehr leisten kann, mit seiner jungen zweiten Frau Elena auf das Landgut kommt, um sich hier niederzulassen, ändert sich das Leben der Gutsbewohner dramatisch…Lachen aus der Verzweiflung heraus, die Leere des Daseins mit Tiefgang und Humor erfüllen, das kann keiner wie Anton Tschechow. Die „Szenen aus dem Landleben“, wie Tschechow sein Stück untertitelte, erzählen von der Hitze und Trägheit eines Sommers, in dem der Sinn des Lebens in einem kurzen Funken aufleuchtet, um dann für immer im Alltag zu verglühen
TERMINE
Matinéeam Sonntag, 23. Juni, 11.00 Uhr
Premieream Donnerstag, 27. Juni, 20 Uhr // Vorstellungen jeweils 20 Uhr

Die erste Juli‐Premiere ist am 3. Juli die Shakespeare‐Komödie Maß für Maß beim Theatersommer Haag. Beim Festival Retz ist am 4. Juli die Uraufführung der Kirchenoper „Maria Magdalena“ von Wolfram Wagner zu erleben. Eine musikalische Komödie frei nach der Operette von Franz Lehár präsentiert das Festival Schloss Weitra mit „Die lustige Witwe“, Premiere ist am 5. Juli. Tags darauf feiert „Hoffmanns Erzählungen“ in Klosterneuburg Premiere. „Fly me to the Moon“ ist die bereits zehnte Musikrevue, die die Sommerspiele Melk zeigen, Premiere ist am 10. Juli. Die Raimundspiele Gutenstein bringen ab 11. Juli mit „Brüderlein fein“ eine Uraufführung von Felix Mitterer auf die Bühne. In der Sommerarena der Bühne Baden steht ab 13. Juli die Operette „Zigeunerliebe“ auf dem Programm. Ab 16. Juli entführen die Wachaufestspiele Weißenkirchen in die Zeiten Napoleons: „Keine Ruh‘ für’s Donauweibchen“ feiert am 16. Juli Premiere. Zum 30. Jubiläum des Musical Sommer Amstetten zeigt man dort ab 17. Juli das Kultmusical „The Rocky Horror Show“. Die Oper Burg Gars bringt diesen Sommer Ludwig van Beethovens einzige Oper „Fidelio“ auf die Bühne, Premiere ist am 18. Juli. Emmerich Kálmáns musikalisch mitreißendes Verwirrspiel um die Liebe – „Die Csárdásfürstin“ – ist ab 25. Juli bei den Schlossfestspielen Langenlois zu sehen. Im heurigen Sommer feiert die Felsenbühne Staatz „20 Jahre Musical“ mit der Musicalfassung von Alexandre Dumas‘ Abenteuerroman „Der Graf von Monte Christo“, Premiere der österreichischen Erstaufführung ist am 26. Juli.
Die Festspiele Berndorf starten ihren Theatersommer am 1. August mit der Komödie „Wenn schon, denn schon“. Als neuer Intendant stellt sich Christian Spatzek bei den Festspielen Stockerau vor: Er inszeniert „Einen Jux will er sich machen“ mit Premiere am 2. August. Am Folgetag feiert die Musicalproduktion der Bühne Baden – „Kuss der Spinnenfrau“ – Premiere. Wegen des großen Erfolges sind auch heuer wieder die „erschwindelten Lebensreisen“ von Karl May im Theater im Bunker Mödling zu sehen. Die Wachaufestspiele Weißenkirchen zeigen am 30. August die letzte Theaterfest-Premiere mit „Der Bockerer“.

Mödling  im Detail

„Karl MayBe.-Mit Schmetterhand und Silberbüchse“ Die erschwindelten Lebensreisen des Zuchthäuslers Karl May

Seit 1999 entstehen in Österreichs größtem und extravagantestem Sommerspielort, dem„Theater im Bunker“, jährlich spannende und bizarre Phantasiewelten. „Karl MayBe.“, im vergangenen Sommer dreizehnmal ausverkauft, wird aufgrund der ungebrochenen Publikumsnachfrage in diesem Sommer noch einmal zu sehen sein. Die verzweigteStollenanlage des Luftschutzbunkers bietet den idealen Schauplatz um die merkwürdigen Abenteuer im Kopf des Karl Mays und seineLebensgeschichte zu visualisieren. Achtundfünfzig (!) DarstellerInnen erwecken in vierundzwanzig Stationen seine Lebensreisezum Leben, vom armen Weberkind über den Kleinkriminellen zum Reiseschriftsteller, der seine imaginären Abenteuer in Buchform millionenfach unter das Volk bringt und danach darauf besteht, alles selbst erlebt zu haben. Schamloser Betrug oder Lebenslüge eines Phantasten? Das Publikum wandert von engen Räumen in den dichten Dschungel, vom Schulzimmer zum Gerichtssaal, von der Prärie im Wilden Westen und zu den Schluchtendes Balkans. Hinter jeder Türe, hinter jeder Wand warten neue Überraschungen und machen diesen Theaterabend zu einem einmaligen Erlebnis
Premiere:11. August 2019
Weitere Termine:15.8.–1.9. jeweils Do-Sa
Gestaffelte Beginnzeiten: ab 18:30–21:00 Uhr

Tickets für alle Spielorte sind unter der gemeinsamen Ticket‐Line 01/96 0 96‐111 erhältlich.
Die Broschüre mit allen Informationen kann man kostenlos über www.theaterfest-noe.at bestellen.

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---