Bezirk Mödling

Suchaktion nach 80-jährigem mit Kopfwunde im Prießnitztal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Ein älterer Mann befand sich laut Alarmierung mit einer blutenden Kopfwunde zwischen Richardhof und Prießnitztal, ohne sich an den Unfallhergang erinnern zu können.
Die Mannschaft der Bergrettung Wienerwald Süd traf bzw. sammelte sich mit dem Rettungswagen des Roten Kreuz Mödling beim Parkplatz „Goldene Stiege”. Gemeinsam mit der zugestiegenen Rettungswagen-Mannschaft ging es nach Absprache mit der Polizei zum Bereich um die Friedrichswand, da sich der Patient dort laut näherer Informationen befand. Eine Handy-Ortung (AML) war nicht möglich.

Leider war der Patient im angegebenen Bereich weder auffindbar, noch telefonisch erreichbar. Da eine großangelegte Suche immer wahrscheinlicher wurde, forderten die Bergretter weitere Mitglieder zu Verstärkung an.
Nach einer erfolglosen Suchaktion mit Einsatzkräften der Polizei und dem Roten Kreuz wurde schließlich auch der Polizeihubschrauber “Libelle Wien” mit ihrer Wärmebildkamera zur Unterstützung aus der Luft alarmiert.
Kurze Zeit später konnte der 80-Jährige verletzte gefunden und die zusätzlichen Rettungskräfte sowie auch der Polizeihubschrauber wieder storniert werden.
Es folgte eine Versorgung durch die Mannschaft des Roten Kreuz und ein Abtransport durch die Bergrettung zum Rettungswagen.
Der Patient ist glücklicherweise Österreichischer Alpenverein- Mitglied und somit versichert,  solche Einsätze können sehr teuer werden.
Werbung