Steinbruchsee: Naturschutzgebiet in extremer Gefahr!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Lagerfeuer im ausgetrockneten Wald lösen Brandeinsätze aus
Der ehemalige Steinbruch „Fischerwiese“ in Kaltenleutgeben ist ein Naturschutzgebiet ersten Ranges. Perchtoldsdorfs Bürgermeister Martin Schuster: „Das der Marktgemeinde gehörige Areal liegt in Kaltenleutgeben an der Schnittstelle zwischen der Großstadt und dem artenreichen Wienerwald. Unser Ziel ist es, das Gebiet als Heimat seltener Tier- und Pflanzenarten für unsere nachfolgenden Generationen zu erhalten.“

Bürgermeister Schuster ist bestürzt über die Lagerfeuer im Naturschutzgebiet Steinbruchsee und die damit verbundene extreme Waldbrandgefahr.

Verantwortungsloses Verhalten
Leider wird dieses Ziel durch leichtsinnige und fahrlässige Besucherinnen und Besucher gefährdet. In den letzten Tagen kam es zu es zwei Brandeinsätzen der Feuerwehren Kaltenleutgeben und Perchtoldsdorf im unwegsamen Gelände, die jeweils hervorgerufen durch glosende Lagerfeuer, in einem Fall sogar durch verantwortungslose Camper. Im Zuge eines Polizeieinsatzes konnten zwei junge Männer von der Polizei aufgegriffen werden.

Anhaltende Trockenheit erhöht Waldbrandgefahr
Auf Grund der anhaltenden Trockenheit ist der Wald besonders empfindlich und die Gefahr großflächiger Feuer entsprechend hoch. Daher hat die Bezirkshauptmannschaft auch eine entsprechende Verordnung erlassen, die das Hantieren mit Flammen im Nahebereich des Waldes und im Wald selbst unter empfindliche Strafen stellt. „Diese hochgradige Verantwortungslosigkeit kann zu verheerenden Bränden und damit zur Zerstörung des Naturraums führen“, zeigt sich Schuster entsetzt, „ich appelliere daher an alle Besucherinnen und Besucher zu erhöhter Achtsamkeit und Befolgung der ausgeschilderten Verhaltensregeln.“

Empfindliches Natursystem
Das von der NÖ Landesregierung geschaffene Naturschutzgebiet „Teufelstein-Fischerwiese“ ist rund 46 Hektar groß. Zu den naturschutzfachlichen Besonderheiten zählen natürliche Felsstandorte und Gewässer wie der „Steinbruchsee“. Diese Lebensräume kommen im Wienerwald und seiner Umgebung nur sehr selten vor und sind deshalb besonders schützenswert. Hier haben zahlreiche geschützte Arten wie zum Beispiel Feuersalamander, Smaragdeidechse, Uhu und Alpenfledermaus ihr Vorkommen.
Bildcredits
Titelbild: Feuerwehr Perchtoldsdorf
Martin Schuster: Pressefoto Ing. Walter Paminger, Perchtoldsdorf

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---