Stadtmarketing.Mödling schaut nach Wels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Stadtmarketing Obmann Gert Zaunbauer kam, ausgehend von einem Anfang des Jahres ihm in die Hände gefallenen Presseartikels, dass nämlich „Wels punkto Stadtmarketing alles richtig macht, auf die Idee, den Kontakt zum dortigen Verantwortlichen Herrn Peter Jungreithmair zu suchen. Trotz vieler Anfragen anderer Stadtmarketing-Verantwortlichen aus ganz Österreich, sicherte er zu, dass er der Mödling-Delegation zwei Stunden seiner Zeit gönnt.
Die fünfköpfige Mödling-Delegation, bestehend aus den Vorstandsmitgliedern Mag. Felix Kandler (Rechtsanwaltskanzlei Kandler), Sebastian Stenzel (Miele Center Mödling), Georg Thomas (Subetage) und Obmann Gert Zaunbauer sowie City-Management-Prokurist Michael Danzinger, machte sich auf den Weg, um sich über das Team bzw. das Organigramm der Welser Marketing und Touristik GmbH, sowie der Wirtschaftsservice-Stelle Wels ausgiebig zu informieren.

Welser Innenstadt vom Dauerpatienten zum Spitzenreiter

Mit einem 97-prozentigen Vermietungsgrad rangiert Wels unter den Top 3 Innenstädten in Österreich. Dabei hatte es für die Messestadt vor zehn Jahren noch ganz anders ausgesehen.

Vor mehr als fünfzehn Jahren lag der Handel in der achtgrößten Stadt Österreichs am Boden. Die Innenstadt von Wels hatte es verabsäumt, attraktive Ankermieter in der Stadt zu halten und Abwanderungen rechtzeitig zu ersetzen. Die Gegend um den Ring, den Kaiser-Josefs-Platz, den Stadtplatz und die Fußgängerzonen in der Pfarr- und Schmidtgasse drohten zu veröden. Der Einkaufszentren-Wahnsinn hatte auch vor der Messestadt nicht halt gemacht. Am Stadtrand, vornehmlich im Westen, hatten zwei riesige Shoppingcenter, nur durch die Bundesstraße 1 getrennt, eröffnet. Das Max.center des Handelskonzerns Spar und die SCW, die Shoppingcity Wels, bescherten den Konsumenten im oberösterreichischen Zentralraum mehr als 40.000 Quadratmeter zusätzlich Verkaufsfläche.
Doch der Hype flaute ab, das Leiden der Welser Innenstadt ist heute Schnee von gestern. In der aktuell vom Handelsberatungsunternehmen Standort + Markt präsentierten Studie  „S+M City Retail Report – der Health-Check 2019“ schneidet Wels auffallend stark ab und wird als als Musterbeispiel für ein erfolgreiches Leerflächenmanagement in Österreichs Innenstädten genannt. Mit einem Vermietungsgrad von 97,1 Prozent per Ende 2018 in der Innenstadt rückte Wels im Vergleich der 18 größten Städte in Österreich auf den dritten Rang vor. Lediglich Dornbirn und Salzburg liegen noch vor Wels.
Nummer eins in Oberösterreich
Während in den oberösterreichischen Städten Linz und Steyr die Leerstandquote weiter deutlich anstieg, konnte Wels durch die Reduzierung auf 2,9 Prozent seine Spitzenposition weiter festigen und ausbauen.

Dieser Erfolg sei kein Selbstläufer, sondern das Ergebnis vielfältiger und intensiver Bemühungen, wird Peter Lehner, Wirtschaftsstadtrat Wels, in einer Aussendung zitiert. Mit dem Wirtschaftsservice Wels konnte der Standort Wels auf die Wünsche und Bedürfnisse der Betriebe und der Interessenten eingehen. Nur durch das Miteinander der Stadt Wels, WKO, Biz-Up, WBA und WMT sei es zu dieser Reduzierung der Leerstände gekommen.
Die Welser Innenstadt verfügt Ende 2018 über einen Verkaufsfläche von etwa 49.900 Quadratmeter. Im Vorjahr standen 21 Neuansiedelungen, zwölf Übersiedelungen, acht Neuübernahmen, acht Wiedereröffnungen nach Modernisierungen, sowie ein Pop-Up-Store 29 Schließungen gegenüber. Das entspricht einem Höchstwert beim Vermietungsgrad von 97,1 Prozent in der Welser Innenstadt per Dezember 2018 (Vorjahr: 95,84 Prozent). Die Leerstandquote von 2,9 Prozent konnte damit um 1,2 Prozentpunkte auf einen historischen Tiefstand gesenkt werden. Im Vergleich mit anderen Innenstädten in Österreich liegt Wels bei der Leerstandsrate nur noch hinter Dornbirn und Salzburg. Zum Vergleich: Zählt man die innerstädtischen Einkaufszonen in Wien zusammen, so weisen diese eine Leerstandsquote von gesamt 4,2 Prozent auf.

Jungreithmair kommt als Podiumsgast zur nächsten Stadtmarketing NETT.working-Veranstaltung

Gert Zaunbauer konnte Geschäftsführer Jungreithmair überreden, sich am 07. November als Podiumsgast bei der nächsten NETT.working-Veranstaltung der Mödlinger Betriebe persönlich den Fragen der Mödlinger Unternehmerinnen und Unternehmer zu stellen. Als kleines Dankeschön für die Zusage und einen sehr informativen Stadtrundgang bekam er eine Kiste prämierten Pferschy Bio-Wein.
 
Foto (credits Stadtmarketing Mödling) v.l.n.r.:
Peter Jungreithmair, MBA (Geschäftsführer Wels Marketing & Touristik)
Mag. Felix Kandler (Kanzlei Kandler)
Obmann Gert Zaunbauer (Putz & Stingl)
Georg Thomas (Subetage)
Michael Danzinger (City Management)
Sebastian Stenzel (Miele Center Mödling)
Peter Lehner (Wirtschaftsstadtrat Wels)
Mag. Thomas Brindl (Wirtschaftskammer Wels)
Heinz Jellmair (Wirtschaftsservice Wels)

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---