S 1 Tunnel Rannersdorf bleibt rund sechs Wochen gesperrt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Sanierungsvorbereitung startet; Gesamtfertigstellung benötigt rund drei Monate

Nach dem Brand eines Lkw am 29. April im Tunnel Rannersdorf auf der S 1 Wiener Außenring Schnellstraße in Fahrtrichtung Vösendorf, steht nun nach intensiven Schadensbegutachtungen fest: Der Tunnel wird bis in die erste Junihälfte 2019 für den Verkehr komplett gesperrt bleiben.
In diesen rund sechs Wochen bereitet die ASFINAG den Tunnel für die Sanierungsarbeiten vor. Konkret bedeutet das: Die Fahrbahn im Bereich der Brandstelle wird neu hergestellt. Die Tunneldecke im betroffenen Abschnitt wird zur Gänze entfernt. Unmittelbar nach Ende dieser Vorbereitungen startet die ASFINAG mit der eigentlichen Tunnelsanierung. Während dieser wird der Tunnel wieder für den Verkehr eingeschränkt geöffnet. „Das Wichtigste ist, den Tunnel so rasch wie möglich wieder befahrbar zu machen“, sagt Projektkoordinator Günter Rattei vom ASFINAG Tunnelmanagement, „deshalb setzen wir auf ein Sanierungskonzept, das uns erlaubt am Tunnel zu arbeiten und den Verkehr trotzdem ab voraussichtlich Mitte Juni wieder laufen zu lassen.“ Umfassende Reparaturen am Bauwerk und an den elektrotechnischen Einrichtungen sind jedenfalls erforderlich. Die genaue Höhe der Schadenssumme lässt sich derzeit noch nicht beziffern.
Umfahrungen der Sperre von der A 4 Ost Autobahn kommend
Als großräumige Umfahrung Richtung A 2 Süd Autobahn empfiehlt die ASFINAG die A 4 Ost Autobahn und die A 23 Südosttangente; Auffahrt auf die A 2 im Knoten Inzersdorf. Als großräumige Umfahrung Richtung A 1 West Autobahn empfiehlt die ASFINAG die A 23, die A 22 Donauufer Autobahn, die S 5 Stockerauer Schnellstraße und die S 33 Kremser Schnellstraße; Auffahrt auf die A 1 im Knoten St. Pölten. Örtlich kann der Tunnel für Pkw zwischen den S 1 Anschlussstellen Schwechat Süd und Rannersdorf umfahren werden.


Lkw-Brand löst Totalsperre aus

Vösendorf, 29. April 2019
Heute morgen brannte im Tunnel Rannersdorf auf der S 1 Wiener Außenring Schnellstraße in Fahrtrichtung Vösendorf ein Lkw. Die S1 war in beiden Richtungen zwischen Schwechat und Vösendorf gesperrt. Nachdem kurz nach 4 Uhr früh im Tunnel Rannersdorf auf der S 1 Wiener Außenring Schnellstraße in Fahrtrichtung Vösendorf ein Lkw brannte, konnte um ca. 06:20 „Brand aus“ gemeldet werden. Der Lkw wird im laufe des Vormittags aus dem Tunnel geborgen und die ASFINAG startet mit den Kontrollen an der Tunneleinrichtung.

Auf einer Länge von rund 600 Meter wurden Einrichtungen wie der Notruf und die Videoanlagen stark beschädigt. Auch die Fahrbahn wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Chaos im Frühverkehr

Durch den Ausweichverkehr durch die Stadt Wien kam es auf der Süd Autobahn (A2) zu einem über 15 Kilometer langen Stau rückreichend bis Traiskirchen. Für Pendler  bedeutete  es ca. eineinhalb Stunden Zeitverlust. Auf der Ost Autobahn (A4) kam man ab dem Flughafen nur sehr zäh voran. In Richtung Kagran hieß es Stop-and-Go von Inzersdorf bis Kaisermühlen.  Auch im Bezirk Mödling kam es rund um die Südautobahn aufgrund der total Sperre auf der S1 zu erheblichen Verzögerungen im Frühverkehr. Um 07:00 Uhr konnte die S1  in Richtung Schwechat wieder frei gegeben werden.
 

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---