Rookie Rallye Team startet bei der Niederösterreich Rallye

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Nach der ersten Bewährungsprobe bei der Rallye Weiz, die der Sittendorfer Rallye Rookie Luca Pröglhöf und sein Copilot Peter Medinger mit Bravour meisterten, gehen sie kommendes Wochenende beim vorletzten Rallye Staatsmeisterschaftslauf, der Niederösterreich Rallye, an den Start. Neben einem Top 3 Platz in der Klassenwertung wird auch eine möglichst gute Platzierung im Gesamtklassement ins Visier genommen. Zuvor wurde noch ein Test absolviert und der Rallyesport in Kooperation mit der AMF beim Tag des Sportes vertreten.
Vor kurzem wurde mit dem Racing Rookie Ford Fiesta ST ein Testlauf in Pinggau absolviert. Neben verschiedenen Fahrwerkseinstellungen konnte auch der Luftdruck in den Reifen optimiert werden. Zudem nutzten einige Partner die Gelegenheit, sich am Beifahrersitz von Lucas Talent zu überzeugen. Bei der letzten Fahrt ging dann eine Antriebswelle zu Bruch, was ansonsten wohl dann bei der Rallye passiert wäre. Schon wenige Tage später war der Defekt behoben, um für das nächste Event bereit zu sein.

Letztes Wochenende konnte sich das Rookie Rallye Team dann erfolgreich beim Tag des Sports in Wien präsentieren. Mit dem bereits fertig für die Rallye vorbereiteten Fahrzeug wurde zwischen Ernst Happel Stadion und Riesenrad ein vollständiger Serviceplatz aufgebaut und lockte viele Interessierte Besucher an. Unter dem Motto „Young People working for the future“ konnte das Team auf der Actionbühne sich und ihr Projekt präsentieren. Dabei geht es darum, als Vorbild junge Menschen für Schule, Job und Motorsport zu motivieren. Insgesamt war es eine Top Veranstaltung, bei der sich viele Menschen voller Begeisterung informiert haben. Es hat sich gezeigt, dass nach wie vor große Begeisterung für den Motorsport vorhanden ist.
Bei der Niederösterreich Rallye am kommenden Wochenende stehen Pröglhöf und sein Team vor einer besonderen Situation, da die Hälfte der Mechaniker Crew derzeit die Grundausbildung beim Bundesheer absolviert und daher erst am Samstag dazukommen kann. Die andere Hälfte hat von der Schule frei bekommen und kann somit schon am Freitag dabei sein. Dank bester Vorbereitungen sollte das aber kein Problem sein.
Zusätzlich ist am Donnerstag mittags noch ein Fotoshooting und Filmdreh für einen Partner vorort eingeplant.
„Ich bin voll motiviert und heiß darauf wieder im Auto zu sitzen. Wir werden, wie schon in Weiz, attackieren und versuchen das Auto wieder unversehrt nachhause zu bringen. Besonders toll finde ich dass wir in der selben Klasse wie Niki Schelle starten, von dem ich erwarte, dass er ‚The man to beat‘ sein wird“, so Luca Pröglhöf, der sich schon auf viele Zuschauer an den Strecken sowie im Service freut.

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---