Perchtoldsdorf wurde zum Schauplatz für bundesweiten Erfahrungsaustausch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Klimaschonende Raum-planung steht im Mittelpunkt des EU-Projekts MULTIPLY, das vom steirischen Klimabündnis begleitet wird. Ziel dieser Initiative ist es, Gemeinden von der Konzepterstellung bis zur Umsetzung zu begleiten, und zwar im Rahmen eines maßgeschneiderten Erfahrungs-austausches zwischen Vorreiter- und Nachahmer-Gemeinden.
Wichtige Impulse für lokale Klimaschutzarbeit
Perchtoldsdorf war Schauplatz des ersten zweitägigen Workshop- und Vernetzungstreffens der beteiligten zehn Gemeinden aus Niederösterreich, der Steiermark und Vorarlberg. Die Zusammenarbeit ist sehr dicht getaktet, sechs weitere treffen sind für heuer auf der Agenda. Die Marktgemeinde war durch Mobilitäts- und Nachhaltigkeitsreferent GfGR Christian Apl vertreten, der eine hohe Relevanz für Perchtoldsdorfer Themenfelder erkennt: „Hier wird wichtige Grundlagenarbeit in Hinblick auf die neu zu formulierenden Bebauungsvorschriften und das Gesamtmobilitätskonzept geleistet“.
Zehn Klimabündnis-Teilnehmergemeinden aus dem gesamten Bundesgebiet
„Die Ergebnisse helfen nicht nur diesen 10 Gemeinden, ihre Klimaschutzziele zu erreichen, sondern werden in weiterer Folge auch allen anderen österreichischen Gemeinden zur Verfügung gestellt“, erklärt Friedrich Hofer, MULTIPLY-Projektleiter beim Klimabündnis. Neben Perchtoldsdorf nehmen Gablitz, Gerersdorf, Mank, Ober-Grafendorf und Spillern aus Niederösterreich, Rankweil aus Vorarlberg sowie die drei steirischen Städte Knittelfeld, Liezen und Weiz an diesem Projekt als Partner teil, das aus Mitteln des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizont 2020 der Europäischen Union gefördert wird.
 
Foto: Klimabündnis / Vidal

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---