Perchtoldsdorf blüht auf – Naturwiesen als Rückzugsorte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Bekenntnis der Marktgemeinde zu Biodiversität im öffentlichen Raum
Artenvielfalt ist der Motor des Lebens und trägt wesentlich zum Ökosystem bei. Doch um die biologische Vielfalt nachhaltig abzusichern, sind großflächige Aktivitäten auch im Siedlungsgebiet dringend notwendig. Gerade in Zeiten der Klimawende gilt es, Insekten in ihrer Vielfalt zu schützen und zu erhalten.
Neues Pflegekonzept für Gemeindewiesen
Die Marktgemeinde ist mit dem Heideverein unter der Leitung von MMag.a Irene Drozdowski seit langem im Erhalt der Naturschutzzonen Heide und Hochberg gemeinsam unterwegs. Nun wurde ein Konzept für mehr Blühflächen im Ortsgebiet entwickelt und ab heuer umgesetzt. „In Teilen des Begrischparks, entlang der Kaltenleutgebner Bahn, der Donauwörther Straße und an anderen Stellen im Ortsgebiet dürfen die Wiesen bis in den Sommer hinein blühen und werden erst im Herbst abgemäht“, berichtet Landwirtschaftsreferent GfGR Josef Schmid. Damit finden Wildbienen, Schmetterlinge und viele andere Tiere wichtige Nahrung und Lebensraum.
Öffentliche und private Grünflächen naturnah erhalten
Mit diesen Flächen und Naturgärten können weitere Trittsteine geschaffen werden, die Flugdistanzen für viele Insekten weiter verkürzen. „Je näher Futterflächen, Nist- und Paarungsplätze beisammen liegen, desto mehr Energie sparen etwa die Wildbienen-Weibchen bei der Nestanlage, desto mehr Nistzellen können sie anlegen“, erklärt Expertin Drozdowski die Bedeutung dieser Ma0ßnamen. Bürgermeister Martin Schuster verbindet damit eine Bitte an Haus- und Gartenbesitzer:  Verzichten Sie im Garten daher bitte auf Gift, Rasenmähroboter, eintönige Thujen-, Bambus- oder Kirschlorbeer-Hecken und Golfrasen und helfen Sie und der Umwelt mit heimischen Blütenpflanzen, blühenden Sträuchern und Blumenwiesen“.
 
Bildcredit: Marktgemeinde Perchtoldsdorf /zVg
Bildtext: Bürgermeister Martin Schuster (Mitte), Landswirtschaftsreferent GfGR Schmid und Heidevereinsobfrau MMag.a Irene Drozdowski (r.) freuen sich über die bunte Blühvielfalt auf Gemeindeflächen, hier entlang des neuen Gehsteigs in der Donauwörther Str.

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---