Ohnmachtsanfall nahe der Rudolf-Proksch-Hütte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Am vergangenen Samstagnachmittag wurde die Bergrettung Wienerwald Süd gemeinsam mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 3 sowie Einsatzfahrzeuge der Alpinpolizei und dem Roten Kreuz Baden zu einem Ohnmachtsanfall nahe der Rudolph-Proksch-Hütte alarmiert.

Sofort machten sich die Bergretter auf den Weg Richtung Einöd-Parkplatz, wo bereits schon die Alpinpolizei auf sie wartet und zustieg. Während der Zufahrt konnte glücklicherweise seitens dem Rettungswagen alle Notarzt-Mittel storniert werden, da die Patientin zwischenzeitlich wieder zu sich kam. Am Standort des Rettungswagens eingetroffen bereiteten die Bergretter die Gebirgstrage vor und stiegen schließlich gemeinsam mit der Alpinpolizei zu. Bei der Patientin eingetroffen stellte sich heraus, dass der erste Sanitäter dem Rettungswagen ein Bergrettungskamerad der Bergrettung Semmering ist. Der Patientin ging es soweit gut, so dass sich diese, mit etwas Unterstützung, in die Gebirgstrage legen konnte. Diese wurde aufgrund des nassen und unwegsamen Geländes mit Seilen rückgesichert und abtransportiert. Beim Standort der Fahrzeuge eingetroffen wurde die Patientin in den Rettungswagen eingeladen und als Treffpunkt abermals der Parkplatz Einöde vereinbart. Dort angekommen erfolgten dann noch einige organisatorische Tätigkeiten und schließlich der Abtransport in das Krankenhaus.

Die Bergrettung Wienerwald Süd bedankt sich bei allen beteiligten Organisationen für die gute Zusammenarbeit, sowie dem Melder, der bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte bei der Patientin blieb.

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---