Münchendorfer Firma hilft Wienern kühlen Kopf zu bewahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

In Wien sorgt derzeit Sprühnebeltechnik aus dem Bezirk Mödling für Kühle: Bei den „coolen Straßen“ stammt das Innenleben von der in Münchendorf angesiedelten Firma raintime, einem niederösterreichischen Meisterbetrieb, der auf Nebeltechnik und Nebelkühlung spezialisiert ist.
Hochdruck-Nebelsysteme können, wenn sie richtig projektiert und installiert werden, die Außentemperatur ohne wahrnehmbare Erhöhung der relativen Luftfeuchtigkeit um bis zu 10 Grad Celsius abkühlen, wie zum Beispiel auf den Sonnenterassen von Hotels und Restaurants oder auch in privaten Gärten. Bei den 18 „coolen Straßen“ in Wien konnte raintime punkten: Das Sprühnebelsystem besteht aus 23 Stück speziellen Edelstahl-Nebeldüsen, die keine Hochdruckpumpe, sondern nur einen Fließdruck ab 4 bar (optimal sind 8 bis 10 bar) benötigen. Aus diesen Düsen der Säulen wird feiner Nebel versprüht, der die Umgebungstemperatur senkt.
Wiens erster Cooling Park in Wien Mariahilf mit Raintime Nebelduschen aus Münchendorf
Ein einzigartiges Pilotprojekt im Kampf gegen urbane Hitzeinseln entsteht seit anfang Mai im „Esterhazypark“ in Wien. Trotz bedingter Zusatzauflagen durch Corona laufen die Bauarbeiten im 6. Bezirk Mariahilf zügig voran. Beim Haus des Meeres entsteht auf einer 10.600 Quadratmeter großen Fläche der erste „Cooling Park“ in Wien. Im Zentrum des Parks entsteht ein 30 m² großer „Coolspot“ – ein kreisförmiger, bepflanzter und beschatteter Aufenthaltsort aus drei Ringen mit Nebeldüsen.
40 Hochdruckdüsen werden die Umgebung mit feinem Sprühnebel kühlen

  • Ein Wasserspiel/Nebelspiel aus 11 Stück Bodendüsen bestehend aus Wasserstrahldüsen und Niederdrucknebeldüsen
  • Zwei Bodenkühlungen aus Hochdrucknebeldüsen und Nebelduschen mit einem Durchmesser von 2,20 Meter sowie einem Klimabaum aus Nebeldüsen

„Dadurch kann die Umgebungstemperatur um 5 Grad bei über 30 Grad Lufttemperatur gesenkt werden. Sind Bäume in der Umgebung oder handelt es sich um eine Straße mit Baumbestand, kann die Abkühlung auch rund 10 Grad betragen“, ist Geschäftsführer Alfred Janousek von seinem System überzeugt. Für die Vernebelung wird reines Trinkwasser verwendet. Zudem besitzt die Anlage einen Temperaturfühler und schaltet sich erst bei einer Umgebungstemperatur von 20 Grad Celsius ein.
Die Arbeiten sollen bis Mitte August abgeschlossen sein.
Die Parkneugestaltung erfolgt im Auftrag der Wiener Stadtgärtner: Landschaftsarchitekturbüro Carla Lo
Planung und Design des Coolspots und der Klimabäume: Breathe Earth Collective & Green4Cities GmbH
Nebeltechnik / Nebelduschen: Raintime GmbH
Foto Presseservice Wien © Carla Lo.

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---