Menschrettung im Frühverkehr auf der A21

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Zu einer folgenschweren Kollision zwischen zwei PKW und einem LKW kam es im Frühverkehr des 22.10.2020 auf der A21 Fahrtrichtung Steinhäusl zwischen Brunn am Gebirge und Gießhübl.
Aufgrund der unklaren Schadenslage wurde die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge um 07:19 Uhr zum „T2 Verkehrsunfall mit Menschenrettung“ alarmiert. Binnen weniger Minuten konnten mehrere Fahrzeuge durch die perfekt gebildete Rettungsgasse zur Einsatzstelle ausrücken. Am Unfallort konnte der Einsatzleiter rasch Entwarnung geben. Der bereits anwesende Rettungsdienst behandelte zwar gerade den noch im Fahrzeug befindlichen Lenker eines weißen Audis, dieser war jedoch nicht im Fahrzeug eingeklemmt.
Daher beschränkte sich die Tätigkeit der Feuerwehr auf das Aufbauen eines zweifachen Brandschutzes, dem Binden ausgeflossener Betriebsmittel sowie, nach der Unfallaufnahme durch die Exekutive, das Bergen des Unfallfahrzeuges. Alle anderen beteiligten Fahrzeuge konnten ihre Fahrt selbstständig fortsetzen. Die abschließende Fahrbahnreinigung wurde von Kräften der ASFINAG übernommen. Für die Dauer der Arbeiten mussten zwei Spuren der Wiener Außenringautobahn gesperrt werden.
Foto: Pressestelle FF Brunn am Gebirge

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---