Maria Enzersdorf baut 21 Mietwohnungen und 12 „Betreutes Wohnen“- Wohnungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Noch ist der Platz auf der Hauptstraße 7 – 15 ein leerer Platz. Die alten Gebäude sind abgerissen, einer Bebauung steht allerdings nach der Erteilung der Baubewilligung durch die Marktgemeinde nichts mehr im Wege. Und so lud die NÖ Bau- und Siedlungsgenossenschaft, die Eigentümerin des Grundstückes, zur Präsentation jenes Projektes, das ab Juni 2020 an dieser Stelle entstehen wird. NBG-Vorstandsobmann Walter Mayr stellte das Vorhaben gemeinsam mit seinem Stellvertreter Manfred Fabsits vor: In der Maria Enzersdorfer Hauptstraße werden ab Juni 2020 21 neue Mietwohnungen mit Kaufrecht sowie 12 Mietwohnungen für Betreutes Wohnen entstehen.


Die Wohnungen werden nach den Plänen der Architekten Martina Podivin und Benedikt Marginter in Niedrigenergiebauweise mit kontrollierter Wohnraumbelüftung und Wärmerückgewinnung hergestellt. Angeboten werden 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen mit einer Nutzfläche zwischen 45m2 und 11m2, die allesamt über Terrassen oder Balkone verfügen. Das Wohnprojekt wird mit Mitteln der NÖ Wohnbauförderung errichtet, Landtagsabgeordneter Martin Schuster betonte bei der Projektpräsentation die Wichtigkeit der Wohnraumschaffung in unserer Region. Und Maria Enzersdorfs Bürgermeister Johann Zeiner äußerte seine Freude über die Errichtung von 12 Wohnungen für Betreutes Wohnen. Damit sei nach den Betreuten- Wohnen-Einheiten im neuen Südstadtzentrum auch im Altort ein solches Angebot für die „Goldene Generation“ gegeben. Die Fertigstellung der Wohnungen in der Hauptstraße 7-15 ist für April 2022 geplant.
 
Bildtext: Gruppenfoto bei der Präsentation des NBG-Wohnhausprojekt samt Betreutem Wohnen in der Hauptstraße 7-15: Norbert Schandl (NBG-Leiter Neubau & Revitalisation ), NBGVorstandsobmann- Stellvertreter Manfred Fabsits, Architekt Benedikt Marginter, NBG-Baumeister Georg Helmreich, Vizebürgermeister Andreas Stöhr, Architektin Martina Podivin, LAbg. Martin Schuster, Bürgermeister Johann Zeiner, Vizebürgermeisterin Michaela Haidvogel, GfGR Horst Kies und NBG-Vorstandsvorsitzender Walter Mayr (v.l.).