Hannes Wiesmayer und seine “wilde” Verpflegungs-Unterstützung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Ein Neujahrsvorsatz der besonderen Art

Neujahrsvorsätze werden von den meisten schnell beschlossen und noch schneller wieder abgeschrieben. Während sich die Mehrheit bei der Auswahl ihrer Vorsätze auf sich selbst konzentriert, hat Hannes Wiesmayer – vom Wiesmayerhof in Hennersdorf – umgedacht und einen, für die Gesellschaft relevanten, beschlossen.

Der Wiesmayerhof bietet neben seiner Bio-Landwirtschaft auch noch Frischs und regionales Wild!

„Ich habe mir gedacht, es wäre schön etwas zu geben. Zufälligerweise habe ich im Radio einen Beitrag über die VinziRast gehört. Da hat es klick gemacht! Wir haben genug Fleisch und Lebensmittel…wieso nicht einmal im Monat 40 Portionen für Bedürftige kochen. Es kostet mich gerade einmal 3 Stunden meines ganzen Monats und bereitet undenkbare Freude.“ – so Hannes Wiesmayer

Dieser Neujahrsvorsatz hält mittlerweile seit über zweieinhalb Jahren an. Das frische Fleisch wird unter anderem von befreundeten Jägern aus der Region bezogen. Egal ob Wildsugo, Wildgulasch, Bratwürste oder ähnliches – jeden Monat werden frische Bio-Mahlzeiten direkt am Hof zubereitet und in Folge zur VinziRast transportiert. Dort werden sie dann zum Abendessen ausgegeben. Die Unterkunft öffnet um 17:00 ihre Pforten und bietet neben Verpflegung auch Schlafplätze für Obdachlose an. 

Hannes Wiesmayer mit 40 Portionen Bio-Erdäpfelgulasch

„Meine Eltern haben uns sehr empathisch erzogen – vor allem meine Mutter. Es ist wichtig zu erkennen, dass das eigene Leid meist nicht das größte ist. Meine Mutter war selbst in vielen Vereinen und hat geholfen, wo es ging. Das karitative wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Entweder man nimmt es an und macht etwas daraus – oder nicht.“ 

Unterstützung für die ganze Familie

Der monatliche Beitrag für die Notschlafstelle ist aber nicht die einzige Unterstützung des Wiesmayerhofes. Seit ca. 15 Jahren werden einmal im Jahr Kinder, aus dem Sankt Anna Kinderspital, gemeinsam mit ihren Geschwistern und Eltern auf den Hof eingeladen. Beweggrund hierfür war eine Krebserkrankung im Freundeskreis.

An diesem Tag wird ihnen die Möglichkeit geboten das Damwild im hauseigenen Gatter zu besuchen, Essen zu kochen und zu malen. Oftmals werden bei solchen tragischen Schicksalsschlägen die Geschwister der kranken Kinder vergessen. Am Wiesmayerhof wird versucht allen Mitgliedern der betroffenen Familien einen schönen gemeinsamen Tag zu gestalten. 

Fotos: Hannes Wiesmayer / Wiesmayerhof

Kommentar zum Artikel

mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Meistgelesen

    Finde hier:

    Zuletzt veröffentlicht

    Kommentar zum Artikel

    mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Gutscheine

    Hier findest du Gutscheine & Aktionen!

    Ausgsteckt is beim

    Events

    Bei uns erfährst du was los ist!

    Immobilien

    Hier findest du deine nächste Immobilie!

    Jobs

    Finde deinen nächsten Job!

    Firmen & Co

    Entdecke die Region!