Gumpoldskirchen: Videovisite bei Dr. Nina Doruska

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Der derzeitigen Situation Rechnung tragend hat sich die in Gumpoldskirchen ordinierende Ärztin der Allgemeinmedizin und Kardiologin Dr. Nina Doruska zu einem innovativen Schritt entschlossen und die Möglichkeit geboten, über Videovisite mit ihr in Kontakt zu treten.
Nachstehend ist die Vorgangsweise dokumentiert, wie man sich über PC, Tablet oder Smartphone anmelden und den Service nutzen kann:
Videovisiten ab Donnerstag 26.03.2020
Ab Donnerstag 26.03.2020 bietet die Allgemeinmedizinerin zur Sicherheit aller auch Video-Visiten an, dies funktioniert folgendermaßen:

  • Sie hinterlassen in der Ordination Ihre Telefonnummer und den Vermerk Videovisite
  • sobald ich Zeit habe schicke ich Ihnen eine SMS lautend Videovisite
  • klicken sie nun auf folgenden Link: https://web.instadoc.at/bMbpbJpJB

 
Es öffnet sich das Instadoc Fenster, dort geben Sie bitte Ihre Emailadresse und ein eigenes Passwort an, mit dem Sie künftig dann Instadoc benützen möchten und bestätigen Sie dies.

  • nun kann unsere Videovisite auf geschützter Seite starten.

 
Arztfreie Ordination
Wir befinden uns in außergewöhnlichen Zeiten und diese verlangen manchmal außergewöhnliche Maßnahmen.
Bis Mittwoch werde ich noch von Dr. Böhm vertreten, das heißt Dienstag ist außertourlich von 8-12h geöffnet, ab Donnerstag haben wir wieder normale Öffnungszeiten und ich bin wieder für Sie da.
Da ich aber auch Intensivmedizinerin bin, werde ich im Krankenhaus momentan ebenfalls dringend benötigt, insbesondere da das Personal durch zunehmende Quarantänemaßnahmen sehr ausgedünnt ist.
Einige Ordinationstage werden daher arztfrei stattfinden müssen, dies wird folgender Maßen ablaufen:
1) an diesen Tagen ist normal geöffnet, Sie können wie aktuell üblich Krankmeldungen telefonisch bei Frau Andrea Revay melden, ebenso Rezeptanforderungen.
2) Harnbefunde kann Frau Andrea vornehmen, ggfs. erforderliche Antibiotikatherapie wird dann mit mir abgesprochen
3) auch Entzündungswerte kann sie bestimmen, alles weitere erfolgt telefonisch in Rücksprache mit mir.
4) sollten Sie starke Halsschmerzen haben, können Sie versuchen, in den Spiegel zu schauen ob Sie eitrige Flecken erkennen können, falls ja teilen Sie dies Andrea mit, dann wird ggfs. ein Antibiotikum in Rücksprache mit mir verordnet, bitte unbedingt bestehende Allergien angeben! Sollten Sie aber lieber einen Arzt sehen wollen, müssten Sie an den arztfreien Ordinationstagen zu meinem Vertretungsarzt gehen. Auch bei Husten natürlich, wenn Sie abgehört werden müssen.
5) Weiters besteht ab Donnerstag, den 26.03.2020 dann auch, zusätzlich zur bisherigen Telefonvisite,  die Möglichkeit von Videovisiten. Dies ist bis auf weiteres sowohl während normaler Ordinationstage, als selbstverständlich auch an arztfreien Ordinationstagen möglich und wird folgendermaßen ablaufen:

  1. a)     Sie hinterlassen bei Andrea Ihre Telefonnummer und den Vermerk: Videotelefonie
  2. b)    Sobald ich Zeit habe schicke ich Ihnen eine SMS und Sie öffnen meine Homepage
  3. c)     www.meinehausärztinmitherz.at , dort finden Sie unter dem Abschnitt Videotelefonie einen Link, den Sie anklicken können
  4. d)    Geben Sie bitte Ihre E-Mailadresse und kreieren Sie ein persönliches Passwort.
  5. e)    Nun scheinen Sie auf meiner Liste auf, ich starte den Anruf und Sie aktiviere die Videokamera am unteren Bildrand und sogleich kann unsere Videovisite auf geschützter Leitung erfolgen.

 
Wir bitten Sie dieses Angebot anzunehmen um unnötige Ordinationsbesuche im Sinne der Sicherheit aller zu vermeiden. Bitte teilen Sie das auch Freunden und Verwandten mit, die sich nicht auf Facebook befinden.
Öffnungszeiten und alle weiteren Informationen unter meinehausaerztinmitherz.at
Für die kommenden Wochen bestehen Änderungen der Ordinationszeiten telefonische Terminvereinbarungen unter 02252/607 208 oder 0676/474 12 80
Dr. Nina Doruska
Neustiftgasse 16
2352 Gumpoldskirchen
Tel : 02252/607 208
Mobil: 0676/474 12 80
email: dr.doruska@gmail.com
Fotos: Dr. Nina Doruska und Alfred Peischl ©