Werbung

Gumpoldskirchen – Ausflugsziel und ein Fest für die Sinne!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Gumpoldskirchen, der berühmte Weinort am Fuße des 675 m hohen Anningers im Bezirk Mödling, ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel.
Die Marktgemeinde bietet sich als Startpunkt schöner Wanderungen in unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen an. Wer an einem angenehmen Spaziergang interessiert ist, schlendert gemütlich einen Teil des I. Wiener Wasserleitungsweges entlang. Dieser wurde 1998 zum 125jährigen Bestehen der I. Wiener Hochquellenleitung eingerichtet und führt unter anderem auch durch Gumpoldskirchen.
Für ausgedehntere Wanderungen stehen verschiedene Wege zur Verfügung, die bis auf den Anninger hinaufführen. Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind wichtig, um den höchsten Punkt zu erklimmen. Führt einen die Route am stillgelegten Steinbruch vorbei, so ist dieser unbedingt einen Blick von oben wert. Bis zum Jahr 1990 wurde hier Gestein, Schotter und Kalk abgebaut. Danach konnte das Gelände noch einige Zeit als Veranstaltungsort genutzt werden – heute ist es jedoch auf Grund von Steinschlaggefahr nicht mehr zugänglich.

Über dem Ort thront, umgeben von Weingärten, das bezaubernde Deutschordens-Schloss, welches sich direkt neben der Pfarrkirche St. Michael befindet. Unter den Bäumen am Kirchenplatz und von der Kirchengasse bis zum Schrannenplatz, lässt sich das einzigartige Flair Gumpoldskirchens spüren. Der Duft von altem Gemäuer fließt durch die ruhigen, verwinkelten Gassen, die viele Geschichten bereithalten, welche erzählt werden möchten.

Die Natur zeigt sich in Gumpoldskirchen zu jeder Jahreszeit in ihrem schönsten Kleid – im Frühling platzen die Knospen auf, die Bäume blühen in den buntesten Farben und der Wald gleicht einem Meer aus Bärlauch, dessen Geruch in der Nase kitzelt. Etwas Magisches bekommt der Spaziergang, wenn die Weinberge in goldenes Abendlicht getaucht sind und die Blüten der Bäume die letzten Sonnenstrahlen einfangen.
Wenn es Sommer wird, laden die vielen Heurigen mit ihren schattigen Plätzen unter den alten Bäumen zu einem Besuch ein. Es riecht nach lauer Luft, g’schmackigen Köstlichkeiten aus der Küche und dem Wein, der seit mehr als 2000 Jahren in der Thermenregion Wienerwald angebaut wird.

Sobald sich das Laub der Wälder herbstlich verfärbt, ist ein Aufstieg zu einer der Hütten, die in der Region bewirtschaftet werden, besonders attraktiv. Kehrt winterliche Stille ins Land, verspricht der sanfte Schein der Laternen am Eingang der Heurigen gesellige Abende in deren behaglichen Innenräumen. Ein Besuch Gumpoldskirchens ist ein Fest für alle Sinne – lass es dir nicht entgehen!

Werbung

MEISTGELESEN

Finde hier

Werbung

ZULETZT VERÖFFENTLICHT