Großeinsatz in Guntramsdorf wegen 250 kg schwerer Fliegerbombe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Zahlreiche Firmen mussten evakuiert werden

Am 21.04.2021, um 09:40 Uhr wurde die Polizeiinspektion Guntramsdorf via Funk durch die LLZ über den Fund einer Fliegerbombe im Zuge von Baggerarbeiten in 2353 Guntramsdorf, TVS Straße in Kenntnis gesetzt.

Vor Ort konnten der Entminungsdienst, sowie die Arbeiter der Firma für Munitionsbergung, angetroffen werden. Diese teilten mit, dass eine teildetonierte Flamm- und Brandbombe mit einem Gewicht von ca. 250 kg aufgefunden wurde. Nach weiterer Überprüfung des Zustandes der Bombe konnte durch den Entminungsdienst festgestellt werden, dass ein Abtransport ohne weitere Entschärfung nicht möglich ist. Eine Entschärfung ist jedoch auch nur nach großräumiger Absperrung und Evakuierung der angrenzenden Objekte möglich, worauf weitere 7 Streifen (insgesamt 18 Beamte) hinzugezogen wurden.

Die Bezirkshauptmannschaft Mödling wurde über den Fund in Kenntnis gesetzt und ordnete daraufhin die notwendigen Evakuierungs- und Sicherungsmaßnahmen an.

Um 11:40 Uhr wurde die angrenzenden Objekte evakuiert. Anschließend, nach der Räumung der Firmenobjekte, wurden ab 12:12 Uhr die Triester Straße (B17) im Bereich zwischen den Kreuzungen mit der IZ NÖ Süd Straße 2c und der Kammeringerstraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Ebenso wurden die Ozeanstraße ab der Kreuzung mit der Industriestraße und die Viaduktstraße zwischen der B17 und der Guntramsdorfer Straße vollständig gesperrt und mit der Entschärfung begonnen.

Um 12:36 Uhr wurde die Entschärfung durch den Entminungsdienst beendet. Der Zünder der Bombe konnte dabei zwar nicht entfernt, jedoch für einen Abtransport ausreichend gesichert werden. Nach Beendigung der Entschärfung wurden die Straßensperren, sowie die Evakuierungen aus den Firmenobjekten aufgehoben.

Die Bombe wurde in das Fahrzeug des Entminungsdienstes verladen und anschließend in Begleitung von zwei uniformierten Polizeistreifen um 13:20 Uhr in das Munitionslager Matzendorf-Hölles, zur weiteren Demontage, verbracht.

Kommentar zum Artikel

mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Meistgelesen

    Finde hier:

    Zuletzt veröffentlicht

    Kommentar zum Artikel

    mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Gutscheine

    Hier findest du Gutscheine & Aktionen!

    Ausgsteckt is beim

    Events

    Bei uns erfährst du was los ist!

    Immobilien

    Hier findest du deine nächste Immobilie!

    Jobs

    Finde deinen nächsten Job!

    Firmen & Co

    Entdecke die Region!