Großaufgebot der Feuerwehr bei Brand im Franz Ferdinand Schutzhaus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Am Abend des 08.07.2020 heulten die Sirenen in Perchtoldsdorf und nach 3 Minuten war ein Großaufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettung mit Blaulicht auf Anfahrt Richtung Franz Ferdinand Schutzhaus, die laut Alarmmeldung stark verraucht war.


Nach 12 Minuten Fahrt erreichten die ersten Kräfte das Schutzhaus, der Einsatzleiter führte die Lageerkundung durch, während die Besatzung eine C-Angriffsleitung vom ersten RLF aufbaute. Das kurz darauf eintreffende TLF baute eine Versorgungsleitung zum RLF auf.


Bei der Lageerkundung stellte sich heraus, dass sich der Brandherd im Keller und in der Nähe der Zugangstür ein Flüssiggastank befand. Der erste Atemschutztrupp führte die Brandbekämpfung durch, während der zweite Trupp alle Räumlichkeiten auf Menschen und Tiere durchsuchte.
Vor dem Haus wurden zwei Be- und Entlüftungsgeräte in Stellung gebracht um das Gebäude zu entrauchen.
Nach ungefähr zwei Stunden konnte vom Einsatzleiter “Brand aus” gegeben werden und die Kräfte rückten wieder ein.

Danach wurden alle Fahrzeuge gereinigt, Atemluftflaschen wieder aufgefüllt, Schläuche gewaschen und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.
Nach weiteren zwei Stunden verließen die letzten Kameraden das Feuerwehrhaus.
Bilder: Feuerwehr Perchtoldsdorf
Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---