Erster Auslandsstart für Rallye-Hoffnung Daniel Mayer!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Debüt bei der Rallye Piancavallo

Der Gießhübler steht dieses Wochenende mit seinen Peugeot 208 R2 und Beifahrerin Christina Ettel bei der Rallye Piancavallo in Friaul-Julisch Venetien am Start!

Der junge Lenker wagt sich erstmalig in seiner Karriere ins Ausland. Der Niederösterreicher geht am ersten Maiwochenende (01.05 -02.05) mit seinem Peugeot 208 R2 bei der Rally Piancavallo an den Start. Ausnahme: Ein Wechsel am Beifahrersitz. 

Dieses Mal nimmt nicht wie gewohnt Co-Pilot Jürgen Klinger, sondern Co-Pilotin Christina Ettel am Beifahrersitz Platz. Christina Ettel bringt sehr viel Erfahrung mit und ist somit die optimale Hilfe bei der ein oder anderen kniffligen Situation. Mit ihr bestritt Daniel Mayer im Jahr 2018 seine erste Rally überhaupt und schaffte damals schon mit dem achten Platz ein Top-Ten-Ergebnis! (Mühlenstein-Rally, Oberösterreich)

Aufstieg auf die nächste Treppe der Karriere-Leiter

Das kleine Städtchen in den Bergen der Region Friaul-Julisch Venetien hat vor allem durch die alpinen Ski-Weltcup Rennen an Bekanntheit gewonnen. Für Daniel Mayer gilt die Strecke auf einer Seehöhe von durchschnittlich 1267 Metern als ein zugleich gewagtes, aber auch mutiges Abenteuer. Denn zum einen kennt er keinen Meter der insgesamt sieben Sonderprüfungen, zum anderen ist der Heimvorteil der Konkurrenz speziell in Italien besonders groß. 

Daniel Mayer bewahrt dennoch einen kühlen Kopf und blickt der Situation gelassen entgegen: 

„Keine Sorge, ich weiß, worauf ich mich da einlasse. Ich habe mich für diesen Start entschieden, weil ich ganz einfach sehen möchte, wie es international zugeht. Das kann für meine Entwicklung nur gut sein. Für mich hat nicht das Resultat absolute Priorität, für mich zählt nur, dass ich viel Erfahrung sammeln kann. Deshalb gehe ich auch nicht in der nationalen, sondern in der internationalen Wertung an den Start. Da sind nämlich die SP-Kilometer um knapp 100 Prozent mehr.“

Fahrer: Daniel Mayer

Wie schätzt Vater, Einsatzleiter und Rallye-Legende Walter Mayer die Situation ein?

„Ich bin ganz bei Daniel. Wenn er in diesem Sport Karriere machen will, muss er lernen. Und da gehören natürlich auch Starts im Ausland dazu. Da haben wir aber natürlich auch ein wenig die Not zur Tugend gemacht. Denn nach den vielen Absagen in Österreich sind wir fast gezwungen, im Ausland zu fahren. Stillstand ist – wie man weiß – noch nie gut gewesen.“

Fotos: Daniel Mayer

Kommentar zum Artikel

mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Meistgelesen

    Finde hier:

    Zuletzt veröffentlicht

    Kommentar zum Artikel

    mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Gutscheine

    Hier findest du Gutscheine & Aktionen!

    Ausgsteckt is beim

    Events

    Bei uns erfährst du was los ist!

    Immobilien

    Hier findest du deine nächste Immobilie!

    Jobs

    Finde deinen nächsten Job!

    Firmen & Co

    Entdecke die Region!