Das “Anschlagen” der Blasmusik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Örtliche Blasmusikkapellen gehen von Haus zu Haus “Anschlagen”

Das „Anschlagen“ der Blasmusik – in alter Perchtoldsdorfer Frohnleichnamsbrauch. Große Feste wollen gut vorbereitet sein und brauchen viele Helferinnen und Helfer. Gerade in Perchtoldsdorf haben Feste wie der „Umgang“ Tradition und kündigen sich für aufmerksame Beobachter meist schon ein paar Tage im Voraus an. Schon im Spätmittelalter fand die Fronleichnamsprozession in Perchtoldsdorf nicht am Fronleichnamstag (Donnerstag) statt, sondern drei Tage später. Pfarrer Thomas Ebendorfer hatte von Papst Nikolaus V. 1452 ein Ablassprivilegium erwirkt, das der Pfarre die Abhaltung des Umgangs am unmittelbar darauffolgenden Sonntag gestattete.

Der Chronist Adam Latschka vermutet, dass die Fronleichnamsprozession in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf den 3. Sonntag nach Pfingsten verlegt wurde. Seither findet der „Umgang“ zehn Tage nach dem eigentlichen Feiertag statt (heuer am Sonntag, dem 13. Juni). Aber bereits in der Woche davor kann man in den Abendstunden immer wieder bekannte Melodien aus allen Ortsteilen hören: Die drei Perchtoldsdorfer Blasmusikkapellen gehen alljährlich von Haus zu Haus „anschlagen“. Vor etwa 100 Jahren hat die Blasmusik in Perchtoldsdorf mit dieser Tradition begonnen. Sie spielt den Bewohnern ein Ehrenstück und bittet damit um eine finanzielle Anerkennung für ihre unentgeltlichen Einsätze während des gesamten Jahres.

Höhepunkt und Abschluss ist am Samstag das Anschlagen bei Pfarrer und Bürgermeister am Marktplatz. Dazu wird ab 14.00 Uhr der Festtag mit der großen Glocke des Wehrturmes eingeläutet und auf dem Hochberg Böllerschüsse abgefeuert. Für die berufstätigen Musiker der Weinhauerkapelle, der Blasmusik Perchtoldsdorf und der Trachtenkapelle ist die Pflege dieses Brauches eine ziemliche Herausforderung, da das tägliche stundenlange Spiel eine nicht unerhebliche körperliche Belastung darstellt. Umso mehr freuen sich die Mitglieder der drei Perchtoldsdorfer Kapellen, wenn ihre Mühe auch entsprechend bedankt wird: So schätzen sie neben einer kleinen finanziellen Anerkennung natürlich auch eine Stärkung für das leibliche Wohl. Mit Sicherheit revanchieren sie sich mit der einen oder anderen musikalischen Draufgabe.

Kommentar zum Artikel

mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Meistgelesen

    Finde hier:

    Zuletzt veröffentlicht

    Kommentar zum Artikel

    mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Gutscheine

    Hier findest du Gutscheine & Aktionen!

    Ausgsteckt is beim

    Events

    Bei uns erfährst du was los ist!

    Immobilien

    Hier findest du deine nächste Immobilie!

    Jobs

    Finde deinen nächsten Job!

    Firmen & Co

    Entdecke die Region!