Cheftrainer Zvonimir Soldo hat den FC Flyeralarm Admira verlassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Werbung

Die Gründe liegen im privaten Bereich. Mit großem Bedauern ist der FC Flyeralarm Admira diesem Gesuch umgehend nachgekommen.
„Ich kenne und schätze Zvonimir nicht nur als ehemaligen Mitspieler, sondern schätze ihn vor allem sehr als Menschen. Es gab für uns keine Diskussion, seinem Wunsch nicht nachzukommen“, so Geschäftsführer Sport Franz Wohlfahrt.
Der 52-jährige Kroate war seit Februar im Amt und hat den FC Flyeralarm Admira in der abgelaufenen Saison zum Klassenerhalt geführt. In seiner Amtszeit wurde vor allem der Einbau von Akademiespielern weiter vorangetrieben. So standen beim Liga-Auftakt gegen den SK Rapid Wien nicht nur neun Österreicher in der Start-Formation, sondern kamen insgesamt acht Spieler aus der eigenen Akademie zum Einsatz.
„Ich möchte mich bei allen Admiranern ganz herzlich für die schöne Zeit bedanken. Unvergessen bleiben mir die Bilder, wie wir nach unserem Klassenerhalt um kurz nach zwei Uhr in der Südstadt von den Fans empfangen wurden. Das war ein Gänsehaut-Moment. Aber jetzt zählt für mich nicht der Sport. Ich wünsche dem Verein nur das Allerbeste und der Mannschaft eine  erfolgreiche Zukunft. Ich werde aus Kroatien die Daumen drücken“, so Zvonimir Soldo, der sich bereits in seiner Heimat Kroatien befindet.
Das Training wird bis auf weiteres der Trainer der Juniors, Patrick Helmes, als Interimscoach übernehmen.
Die nächste Trainingseinheit ist am Montag, 14.09., 16:00 Uhr in der Südstadt.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Werbung

Meistgelesen

Werbung

Finde hier:

Werbung

Zuletzt veröffentlicht

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Werbung

Immobilien in der Region

Jobs in der Region

Events in der Region

Firmen & Co