Weltrekord: Brunner baut das größte Kristallmodell der Welt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Im Innenhof der Universität Wien entsteht das weltgrößte Modell eines Kristalls, mit diesem Weltrekord in Wien, liefert Robert Krickl aus Brunn am Gebirge spektakuläre Bilder und lehrreiche Einblicke.
Von 18. bis 23. August 2019 kommen rund 1100 internationale WissenschafterInnen nach Wien, um bei der größten Konferenz in Europa zum Thema Kristalle („European Crystallographic Meeting“) die neuesten Forschungsergebnisse zu präsentieren. Ihr interdisziplinäres Forschungsgebiet – die Kristallographie – liefert grundlegende Beiträge zu Fortschritten in Medizin und Technik, Verständnis des Aufbaus der Erde u.v.m.
In diesem Rahmen wird im Innenhof des Austragungsorts (der Universität Wien) ein ganz besonderes Highlight präsentiert: das größte Kristallstrukturmodell der Welt. Mit einer Vergrößerung von fast einer Milliarde zeigt es die Anordnung der Atome in einem Körnchen Steinsalz, wie wir es auch zum Würzen von Speisen verwenden. Das Modell dient Lehrzwecken (es gibt Führungen für Erwachsene und Kinder) und erinnert an die Entdeckung der Kristallstrukturen vor 115 Jahren.
Wenn man sich die Zahlen ansieht, versteht man wieso Vorbereitung und Bau mehrere Jahre in Anspruch genommen haben: Rund 40.000 Kugeln (in den Wiener Landes- und österreichischen Nationalfarben Rot und Weiß), weit über 10 km an Verbindungsstäbchen, mit Hilfe von über 500 Tuben Klebstoff zusammengeklebt, mit über 3 m Kantenlänge, insgesamt fast 30 m3 groß und rund 700 kg schwer… Es ist die größte dreidimensionale Nachbildung der atomaren Struktur eines Festkörpers, die jemals von Menschen angefertigt wurde.

Spektakulär sind die optischen Effekte, die die ZuschauerInnen erwarten: In jeder Blickrichtung sieht man in dem Modell andere Muster, Sterne, Dreiecke,… die sich mit jedem Schritt fließend ändern. Ein großartiges und einmaliges Film- und Foto-Motiv – gebaut mit dem Ziel Wissenschaft zu vermitteln.
Den Grundstock des Schaustücks bildet ein Modell, das der Niederösterreichische Wissenschafter und Wissenschaftskommunikator Dr. Robert Krickl schon 2015 im Innenhof des Wiener Rathauses gebaut hat. Sein Ziel: Jung und Alt Wissenschaft – im wahrsten Sinne des Wortes – begreifbar zu machen. Es wurde bereits offiziell als größtes Kristallstrukturmodell der Welt ins Guinness Buch der Rekorde eingetragen. Teile davon begeisterten in den vergangenen Jahren in Ausstellungen von Österreich bis Indien. Nun finden die Teile wieder zusammen und der Erbauer will noch etwas daraufsetzen, um einen neuen Weltrekord aufzustellen. Wie hoch dieser ausfallen wird, hängt nicht zuletzt vom engen Zeitplan mit wenigen Tagen Auf- und Abbauzeit ab. Hierzu meint Krickl: „Es ist wirklich viel Arbeit… Aber es ist eine einmalige Möglichkeit zu zeigen, was ein Kristall eigentlich ist, warum sie in unserem täglichen Leben so wichtig sind und wie ästhetisch und faszinierend die Natur ist!“.
Der Aufbau beginnt am 12.08. und soll bis zum offiziellen Beginn der Tagung am 18.08. abgeschlossen sein. Zu sehen ist das eindrucksvolle Exponat bis zum Ende der Konferenz am 23. 08.
So sah das Modell aus, das Robert Krickl (links im Bild) 2015 im Innenhof des Wiener Rathauses errichtete und ins Guinness Buch der Rekorde eingetragen ist. Das neue Modell im Innenhof der Universität Wien soll nun sogar noch größer werden (Fotocredit: Rita Povolny).

Faszinierender Anblick: Steht man vor dem Modell, sieht man in jeder Richtung andere Muster, Sterne, Vielecke,… die sich mit jedem Schritt ändern – ein einmaliges Erlebnis (Fotocredit: Robert Krickl).

 
Mehr über Dr. Rober Krickl
www.r-krickl.com www.facebook.com/kricklrobert
https://worldrecord.r-krickl.com/
https://twitter.com/KricklRobert
https://www.facebook.com/worldrecordcrystalmodel/

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---