Bezirk Mödling

Anzeige

Anzeige

Auszeichnungen für Polizei und Privatpersonen aus dem Bezirk Mödling

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien und Niederösterreichische Versicherung zeichnen Menschen aus, die Verbrechen verhindern oder tatkräftig bei der Aufklärung mithelfen konnten.

Ein besonderer Tag fand  für couragierte Menschen im Raiffeisenhaus statt. 34 Beamte und 8 Privatpersonen wurden mit den Sicherheitsverdienstpreisen 2018 für Niederösterreich ausgezeichnet und gebührend geehrt. Unter ihnen zwei junge Männer aus Vösendorf im Bezirk Mödling, die Autoeinbrecher verfolgten und mit Hilfe von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten haben oder zwei Beamte aus Vösendorf die einen schweren Betrug mit einem Gesamtschaden von € 300.000,- geklärt haben.

Erwin Hameseder (Obmann Raiffeisen-Holding und Aufsichtsratsvorsitzender Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien), Hubert Schultes (Generaldirektor Niederösterreichische Versicherung) sowie die beiden stellvertretenden Landespolizeidirektoren Franz Popp und Rudolf Slamanig vergaben die Preise.

Die Preisträger aus dem Bezirk Mödling:

Vösendorf (Bezirk Mödling):
Schwerer Betrug geklärt, Gesamtschaden: 300.000 Euro
Ein Mann versuchte in Begleitung von zwei Freunden mit gefälschten Dokumenten die Finanzierung von elektronischen Geräten zu erlangen. Nach der Bonitätsprüfung erstattete die Firma telefonisch bei der Polizeiinspektion Vösendorf Anzeige und ersuchte um Intervention. Rev.Insp. Evelyn Jenewein und Rev.Insp. Natalie Mausser begaben sich zu der Firma, wo die drei Beschuldigten angetroffen wurden. Sie waren geständig.

Im Zuge der Ermittlungen konnten den Mitgliedern einer kriminellen Organisation weitere – versuchte und auch vollendete – Kreditauszahlungen nachgewiesen werden. Sowohl die Klärung der Straftaten als auch die Ausforschung der insgesamt zehn Beschuldigten und ihre Verbindungen zueinander sind dem Vorgehen und dem Engagement der beiden Inspektorinnen zuzuschreiben.

Wiener Neudorf (Bezirk Mödling):
Autoeinbrecher verfolgt und angehalten
Bernhard Lechner
und Lion Embacher ist es zu verdanken, dass ein Autoeinbruchsdiebstahl unmittelbar geklärt wurde. Die beiden Zivildiener der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf verfolgten einen Mann und eine Frau, die einen Autoeinbruch begangen hatten. Die Einbrecher trennten sich und flüchteten in unterschiedliche Richtungen. Unter Mithilfe von (namentlich unbekannten) Passanten konnten die zwei Täter von Lion Embacher und Bernhard Lechner angehalten werden. Die Beschuldigten wurden von der eintreffenden Polizeistreife festgenommen, die gestohlenen Gegenstände wurden sichergestellt.

Mit Courage gegen Kriminalität und Gewalt

„Die Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien ist seit Beginn – also seit über 40 Jahren – Partner der Sicherheitsverdienstpreise“, erzählt Hameseder, der sich auch als Präsident vom Kuratorium Sicheres Österreich intensiv für dieses Thema einsetzt. „Mit den Preisen wollen wir Menschen, die herausragende Leistungen für die Sicherheit erbracht haben, würdigen. Wir zeichnen nicht nur Exekutivbeamte aus, sondern auch Zivilpersonen, die durch ihren Einsatz die Polizei wesentlich unterstützt haben. Sie haben hingeschaut und nicht weggeschaut. Und damit richtig reagiert.“

„Sicherheit ist auch für die Niederösterreichische Versicherung ein unternehmerisches Selbstverständnis“, meint Schultes. „Deshalb unterstützen wir Projekte und Initiativen, die sich dem Thema in besonderer Weise widmen. Unsere Gesellschaft braucht Menschen, die sich für andere einsetzen und so einen wichtigen Beitrag zu einem sicheren und lebenswerten Land leisten.“

Weniger Anzeigen, mehr Aufklärung

Weniger Anzeigen, erhöhte Aufklärungsrate – die niederösterreichische Kriminalstatistik 2018 bestätigt in diesen zwei Kernpunkten den bundesweiten Trend: „Die angezeigten, gerichtlich strafbaren Handlungen haben mit Abstand den niedrigsten Wert seit Beginn der elektronischen Erfassung. Das ist sehr erfreulich“, hält Popp fest. „Die professionelle und tägliche Kontaktaufnahme der Polizei mit der Bevölkerung trägt dazu bei, dass wir Informationen erhalten, die dazu führen, dass Straftaten entweder rasch aufgeklärt werden können oder durch Prävention beim Versuch bleiben.“

Eine immer größer werdende Herausforderung ist die Internetkriminalität. „Vorwiegend handelt es sich um Betrugshandlungen und erpresserische Massenmails“, so Slamanig. „Die Polizei setzt hier verstärkt auf Aufklärungsarbeit, weshalb viele Tathandlungen ebenso beim Versuch blieben. Ermittlungen gestalten sich hingegen schwierig und erfordern internationale polizeiliche Zusammenarbeit sowie eine permanente Weiterentwicklung im technischen und personellen Bereich.“

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest