Auf den Spuren der ersten Wiener Hochquellenwasserleitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Sommerzeit bedeutet Wanderzeit. Zum 125-jährigen Bestehen der I. Wiener Hochquellenleitung wurde 1998 der “1. Wiener Wasserleitungswanderweg” eingerichtet. Der Weg führt er entlang der schönsten Abschnitte der Leitungstrasse. Der erste Wiener Wasserleitungswanderweg ermöglicht die Verbindung von Wanderlust und Wissenswertem über eine weltweit einzigartige Wasserversorgung.

Der Weg führt nicht nur teilweise durch das Quellschutzgebiet, sondern bietet auch bewundernswerte Kulissen entlang der Trasse der ersten Wiener Hochquellenwasserleitung. Wer die herrliche Landschaft im Rax-Schneeberg-Gebiet oder die Weinberge zwischen Baden und Mödling erleben möchte, sollte sich auf den Weg zu einer der beiden Strecken des Wiener Wasserleitungswanderwegs machen.
Das Quellgebiet der ersten Hochquellenleitung umfasst den Schneeberg, die Rax und die Schneealpe. Gleich zu Beginn des ersten Teils der Wasserleitungswanderung gibt es die Möglichkeit das historische Wasserleitungsmuseum Kaiserbrunn und die Kaiserbrunnquelle zu besuchen. Im wildromantischen Höllental wandert man im Schatten der Bäume entlang der erfrischenden Schwarza. Während der Wanderung kommt man auch am Schloss Reichenau vorbei. Die in Reichenau angesiedelten prachtvollen Villen und das Kurtheater sind weitere Highlights. Nach der Überquerung der Barbara-Promenade geht der Weg weiter zum Bahn-Viadukt in Payerbach. Über die Trasse der ersten Wiener Hochquellenleitung wandert man gemütlich zum Bahnhof Schlöglmühl. Die letzte Station der Wanderung ist der Bahnhof Gloggnitz. Insgesamt beträgt die Wanderzeit in etwa 4,75 Stunden.

Der zweite Teil des Wasserleitungsweges erstreckt sich von Bad Vöslau bis Mödling, überwiegend durch Weingärten. Wanderinnen und Wanderer starten am Bahnhof in Bad Vöslau. Von dort geht der Weg entlang Weingärten und der Wasserleitungstrasse nach Sooß. Ein Highlight der Wanderung ist das denkmalgeschützte Aquädukt Baden. Neben dem Thermalbad, sehen Wanderinnen und Wanderer auch das Casino. Über eine Wasserleitungs-Trasse geht der Fußweg über Gumpoldskirchen und vorbei an weiteren Weingärten, nach Mödling. Die Gesamtgehzeit beträgt in etwa 4,5 Stunden.
Für die Wanderung wird festes Schuhwerk empfohlen. Je nach Kondition und persönlichem Geschmack kann an jedem Punkt der beiden Wanderwege begonnen werden. Eine  Kopfbedeckung und Sonnenschutz sind empfehlenswert.
 
Bilder: Christian Houdek – PID

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---