Airbags am Wehrturm in Perchtoldsdorf?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Das „Halbtausend“-Jubiläum des Perchtoldsdorfer Wehrturms ist Anlass für eine ganze Reihe von Veranstaltungen rund um das weithin bekannte Wahrzeichen der Marktgemeinde im Süden Wiens. In diesem Jahresprogramm geht es um die Geschichte des Bauwerks, zugleich soll aber auch aktuelle Aspekte und Zuschreibungen ihren Platz finden. Die internationale Künstlerin Nilbar Güreş wurde eine Fachjury eingeladen, im Rahmen einer temporären Installation eine Verbindung zwischen dem Turm, seiner Geschichte und der heutigen Alltagsgegenwart zu sichtbar zu machen. Das Motiv des lebenswichtigen „Atmens“ bildet dabei den Ausgangspunkt.

Atemblasen als vieldeutiges Zeichen

Aus drei Fenstern des Turms füllen sich Atem-Blasen aus Ballonseide in regelmäßigen Abständen mit Luft und entleeren sich wieder. Der Turm scheint zu atmen, „als quasi lebendiger Teil dieser Gemeinschaft vor Ort“, wie Nilbar Güreş deutlich macht. Die textilen Objekte verbinden auf poetische Weise zwei zentrale Aspekte des Turms: Das Atmen basiert auf Annahme von der Beseeltheit der Dinge. Auf den Turm bezogen verdeutlicht sie mit der Atembewegung seine lebhafte Bedeutung für die Menschen und die Gemeinschaft um ihn herum, die auch bei der zahlreich besuchten Eröffnung am 15. Juni zum Ausdruck kam. Mit der Gestaltung der Atem-Blasen als überdimensionale Airbags thematisiert Güreş zudem die über Jahrhunderte bedeutende Schutzfunktion des Bauwerks. 

Die Installation „Atem“ ist ein Projekt der Aktion Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich in Kooperation mit der Marktgemeinde Perchtoldsdorf und bis Ende August zu sehen. Nilbar Güreş lebt in Wien und Istanbul. Sie stellt derzeit in der Kunsthalle Wien und im Kunsthaus Biel (CH) aus. In ihren Arbeiten erforscht sie Vorstellungen von menschlicher Macht, sozialen Geschlechterrollen, Beziehungen, Identität und Kultur. Zur Eröffnung sprachen Kulturreferentin gfGR Brigitte Sommerbauer, Bgm. LAbg. Martin Schuster, Pfarrer Josef Grünwidl und Luisa Ziaja, Kuratorin für zeitgenössische Kunst in der Österreichischen Galerie Belvedere.

Titelbild: Screenshot aus PTV Video

Foto: Ing. Walter Paminger

Bildtext: Bei der Eröffnung der Installation am Wehrturm: GfGR Brigitte Sommerbauer, Christine Mitterwenger, Nilbar Güreş, Elisabeth Konrath (Galerie Janda), Pfarrer Josef Grünwidl, Bgm. LAbg. Martin Schuster, Silvia Eiblmayr (Jurymitglied Kunst im öffentlichen Raum NÖ), Ilona Braun (Galerie Janda), Luisa Ziaja (Österreichische Galerie Belvedere) und Katrina Petter (Leiterin der Abt. Kunst im öffentlichen Raum NÖ).

Kommentar zum Artikel

mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Meistgelesen

    Finde hier:

    Zuletzt veröffentlicht

    Kommentar zum Artikel

    mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Gutscheine

    Hier findest du Gutscheine & Aktionen!

    Ausgsteckt is beim

    Events

    Bei uns erfährst du was los ist!

    Immobilien

    Hier findest du deine nächste Immobilie!

    Jobs

    Finde deinen nächsten Job!

    Firmen & Co

    Entdecke die Region!