Admira gewinnt gegen Altach und verlässt Tabellenende

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Drei wichtige Punkte Zuhause für die Panther! Der FC Flyeralarm Admira besiegt in der 16. Runde der österreichischen Fußball-Bundesliga den SCR Altach mit 3:1 und gibt die rote Laterne an die Vorarlberger ab.

Neuzugang Niko Datkovic kam im Duell der Tabellennachbarn zu seinem Startelf-Debüt. Dafür nahm Luca Kronberger zunächst auf der Ersatzbank Platz.

Ansonsten vertraute Trainer Damir Buric jenen Spielern, die zuletzt in Ried ein 0:0 holte. Aiwu rutschte dabei ins Mittelfeld und bildete gemeinsam mit Auer die Doppelsechs.

Die Hausherren erwischten bei schwierigen Bedingungen einen guten Start. Nach einem Freistoß landete die Kugel über Umwege bei Bauer, der aber aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig traf (5.).

Die Admira blieb am Drücker und hatte wesentlich mehr Spielanteile. Doch der letzte Pass wollte in dieser Phase allerdings keinen Abnehmer finden.

In der 23. Minute sollte es dann aber soweit sein: Traumpass von Atanga in die Gasse, Wooten schüttelte seinen Gegenspieler im Laufduell ab und bezwang Kobras.

Die Buric-Elf setzte nach der Führung gleich nach, bei einem Kopfball von Starkl fehlte die notwendige Entschlossenheit (27.)

Und nach einer Eckball-Serie war Altach-Keeper Kobras bei einem Kerschbaum-Kopfball zur Stelle (30.).

Altach versuchte mit Fortdauer ein wenig mehr Akzente nach vorne zu setzen, die Admira-Hintermannschaft hatte aber alles im Griff und ließ bis zur Pause nichts anbrennen.

Die Gäste kamen mit etwas mehr Elan aus der Kabine, doch bis auf einen harmlosen Abschluss blieben die Vorarlberger harmlos.

Wesentlich gefährlicher agierten die Panther. Atanga setzte sich in Minute 57 energisch im Strafraum durch, die Stange entpuppte sich aber als Spielverderber (57.). Nur drei Minuten später zirkelte der Ghanaer die Kugel nach herrlicher Vorarbeit von Wooten knapp am Kasten vorbei (60.).

Atangas dritte gute Möglichkeit brachte dann das verdiente 2:0: Der eingewechselte Kronberger mit der Hereingabe und unsere Nummer 77 stand im Fünfer goldrichtig (67.).

Die Schlussphase hatte es noch einmal in sich. Altach gelang zunächst der Anschlusstreffer durch Obasi (76.), praktisch im Gegenzug vergab Atanga die große Chance auf das 3:1 (77.).

Wenige Augenblicke später sah Zwischenbrugger nach einer Notbremse gegen Wooten die Rote Karte sah (81.).

In der Nachspielzeit fixierte der Deutsch-Amerikaner mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Endstand (91.).

Aufstellungen

FC Flyeralarm Admira: Leitner; Malicsek, Datkovic, Bauer, Ostrzolek; Auer (79./Vorsager), Aiwu; Atanga, Kerschbaum Starkl (64./Kronberger); Wooten (93./Badji)

SCR Altach: Kobras; Anderson, Netzer (58./Gout), Bumberger, Karic; Casar (58./Zwischenbrugger), Haudum (73./Stefel), Fischer; Meilinger (68./Maderner), Obasi, Schreiner (46./Bukta)

Tore: 1:0 Wooten (23.), 2:0 Atanga (67.), 2:1 Obasi (76.), 3:1 Wooten (91.)

Gelbe Karten: Bauer (40.); Anderson (90.)

Rote Karte: Zwischenbrugger (81.)

Fotos: Heinz Starka

Kommentar zum Artikel

mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Meistgelesen

    Finde hier:

    Zuletzt veröffentlicht

    Kommentar zum Artikel

    mood_bad
  • Noch keine Kommentare.
  • Einen Kommentar hinzufügen

    Beitrag teilen

    Share on facebook
    Share on twitter
    Share on linkedin
    Share on xing
    Share on email

    Gutscheine

    Hier findest du Gutscheine & Aktionen!

    Ausgsteckt is beim

    Events

    Bei uns erfährst du was los ist!

    Immobilien

    Hier findest du deine nächste Immobilie!

    Jobs

    Finde deinen nächsten Job!

    Firmen & Co

    Entdecke die Region!