2 Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen auf der A2

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Werbung

Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf wurde gestern gleich zweimal zu Verkehrsunfällen auf die Südautobahn (A2) mit einer eingeklemmten Person alarmiert.
Um 8:31 Uhr wurden die Helfer der Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.
Unmittelbar nach der Sirenenalarmierung rückte das Vorausfahrzeug, gefolgt von einem Hilfeleistungsfahrzeug, dem schweren Rüstfahrzeug sowie dem Abschleppfahrzeug, zum Einsatzort in Fahrtrichtung Graz aus.
Nach Ankunft am Unfallort stellte Einsatzleiter, Feuerwehrkommandant Walter Wistermayer fest, dass der Lenker eines Citroën Picasso nach einer Kollision mit einem LKW in seinem Fahrzeug am Pannenstreifen eingeschlossen ist.

Parallel dazu wurde ein Brandschutz sichergestellt sowie ein hydraulischer Rettungssatz mit Equipment für die Menschenrettung vorbereitet.
Aufgrund der möglichen Verletzungen der Wirbelsäule, wurde sich gemeinsam mit dem Notarzt-Team des Roten Kreuz für eine schonende Rettung des Patienten aus dem Wrack entschieden. In gewohnt guter Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst konnte der Lenker gerettet und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach der abgeschlossenen Unfallaufnahme der Autobahnpolizei bargen die Wiener Neudorfer Feuerwehrmänner das Unfallfahrzeug mit Hilfe des Ladekran des Abschleppfahrzeug. Der am Verkehrsunfall beteiligte LKW konnte seine Fahrt selbst fortsetzen.
Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf stand bei dieser Menschenrettung rund 90 Minuten lang mit vier ausgerückten Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz.
Pkw steckt unter Lkw auf der A2  (Titelbild)
Erneut wurde die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neudorf am 18. Mai 2020 zu einem Verkehrsunfall auf die Südautobahn (A2) gerufen. Aus unbekannter Ursache kam es zwischen einem Skoda Octavia und einem Lkw zur Kollision, wobei der Pkw unter das Heck des Lkw gedrückt wurde und drunter stecken blieb.

Glück im Unglück hatten alle beteiligten Insassen, welche unverletzt ihre Unfallfahrzeuge verlassen konnten. Zu Beginn der Bergungsarbeiten musste mit Hilfe des Ladekrans des schweren Rüstfahrzeugs der Lkw von dem Pkw heruntergehoben werden.
Im Anschluss daran konnte der Pkw routinemäßig mit dem Abschleppfahrzeug geborgen werden. Der Lkw konnte die Fahrt bis zur nächsten Werkstatt selbst durchführen.
Die FF Wiener Neudorf stand mit vier ausgerückten Fahrzeugen und 14 Mann rund eine Stunde im Einsatz.

Werbung
Werbung

--- MEISTGELESEN ---

Finde hier:

Werbung

--- Zuletzt veröffentlicht ---